Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Cosimas Lounge

Cosimas Lounge

Mein fabelhaftes Allerlei

Cosimas Buch der Woche - "Das letzte Einhorn"

Meine lieben Bücherfreunde,

das heutige Buch der Woche ist wieder mal ein Klassiker, wenn auch vermutlich die meisten von euch nur die wunderschöne Zeichentrick-Verfilmung aus dem Jahr 1982 kennen :)

Peter S. Beagle schrieb den Fantasyroman "Das letzte Einhorn" (im Original: "The last unicorn") bereits im Jahr 1965, der drei Jahre später erstmals in dieser Form herausgebracht wurde.

Eine erste Urfassung schrieb er sogar schon 1962, die er in der modernen Zeit des 20. Jahrhunderts angesiedelt hatte und die mit einer Konversation zwischen dem Einhorn und einem Drachen anfing. Als er jedoch ca. 85 Seiten geschrieben hatte, legte er das unvollendete Manuskript erst einmal zur Seite, weil er sich nicht ganz im Klaren über den Fortgang der Story war.

Drei Jahre später dann fiel ihm das unfertige Buch in die Hände, doch diesmal beschloss er das Drachengespräch zu verwerfen und völlig neu mit der Handlung zu beginnen, die wir bis zum heutigen Tag kennen und lieben :)

In einem kleinen Wald, zurückgezogen vor den Augen der Menschen lebt ein Einhorn. Zufällig erfährt es von zwei Jägern, die durch den Wald gehen, dass es keine Einhörner mehr auf die Welt gibt; sie existieren nur noch in den Erzählungen von Märchen und Legenden. Ungläubig über diesen Umstand verlässt das Einhorn den sicheren Wald, um seine Artgenossen zu suchen.

Ein sprechender Schmetterling erzählt ihm, dass der Rote Stier im Auftrag von König Haggard alle Einhörner zusammengetrieben hat. Bei seiner weiteren Suche wird das Einhorn von der Hexe Mommy Fortuna gefangen, in einen Käfig gesperrt und in deren Mitternachtszirkus ausgestellt. Schmendrick, ein bis dato relativ erfolgloser Zauberer, erkennt im Einhorn eine magische Kreatur und verhilft ihm zur Flucht.

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu König Haggard und dem Roten Stier. Dabei kommen sie ins Lager von Captain Cully und seiner Bande von Räubern, die im Wald hausen. Cullys Gefährtin, Molly Grue, eine Frau, die trotz vieler Enttäuschungen und trotz ihres recht trostlosen Vagabundenlebens immer noch an Magie und Liebe glaubt, erkennt ebenfalls das wahre Wesen des Einhorns. Sie begleitet die beiden in das triste Reich von König Haggard sowie die Stadt Hagsgate, welche mit einem Fluch belastet ist: Ein Held soll aus Hagsgate hervorgehen, der sowohl König Haggard stürzen, als auch die Stadt Hagsgate zerstören wird.

Sie begegnen dem Roten Stier, der das Einhorn bedroht, doch es gelingt Schmendrick seine Zauberkräfte einzusetzen, um das Einhorn in eine bildhübsche junge Frau zu verwandeln. Sie geben ihr den Namen Lady Amalthea und können nun ungehindert den Stier passieren, denn er jagt nur Einhörner.

So kommen sie schließlich zu König Haggard, der instinktiv spürt, dass mit Lady Amalthea etwas nicht stimmt, und um dies herauszufinden, gestattet er den drei Besuchern in seinem Schloss zu bleiben. Prinz Lír, sein angenommener Sohn, verliebt sich auf den ersten Blick in die wunderschöne Fremde, die durch die lange Bindung an ihren menschlichen Körper immer mehr von ihrem ursprünglichen Ziel abkommt. Diese Entwicklung und die Liebesbeziehung zwischen den Beiden begrüßt König Haggard sehr.

Inzwischen suchen Molly Grue und Schmendrick fieberhaft nach dem geheimen Weg zum Roten Stier, um endlich die gefangenen Einhörner zu befreien. Schließlich finden sie ihn und machen sich mit Prinz Lír und Lady Amalthea auf den Weg. Sie werden vom Stier bedroht, doch Schmendrick gelingt es endlich, gezielt seine magischen Fähigkeiten einzusetzen und Amalthea wieder in ein Einhorn zurückzuverwandeln. Zusammen mit Prinz Lír treibt es mutig den Roten Stier ins Meer, wodurch alle Einhörner befreit werden. Wie in der Prophezeiung des Fluches werden König Haggard, sein Schloss und die Stadt Hagsgate komplett vernichtet ; Prinz Lír wird zum neuen weisen und gütigen König. Schmerzlich muss er jedoch den Verlust von Lady Amalthea akzeptieren, die nun wieder ein Einhorn ist - jedoch ein besonderes Einhorn: als Einhorn war sie zuvor nur in der Lage Trauer zu empfinden, aber nicht Mitleid, Liebe oder Verzweiflung. Nach der Verwandlung in einen Menschen spürt sie allerdings plötzlich auch Verwirrung, Einsamkeit, Furcht, Mitleid und tiefe Liebe - und diese Gefühle bleiben ihr auch nach der Rückverwandlung erhalten, was sie zum einzigen Einhorn mit diesen Erfahrungen macht. Molly Grue und Schmendrick bleiben zusammen und hoffen auf ein Wiedersehen mit dem Einhorn.

Der Zeichentrickfilm von 1982 behandelt den Hauptstrang der Geschichte und hält sich größtenteils, bei den Dialogen nahezu wortgetreu, an die Buchvorlage. Jedoch fehlen auch einige Nebenstränge, die der Film nicht erzählt, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Schmendrick ebenfalls unsterblich ist, weil ihn sein Meister verflucht hat. Er soll nicht altern, bis er seine wahre Bestimmung gefunden hat. Auch fehlt im Film die Erklärung, warum Schloss, Stier und König Haggard so sind wie sie sind, aber der Grundgedanke des Buches wird auch hier in jedem Fall transportiert - der Glaube an Magie und das Gute :)

Ebenfalls interessant dürfte sein, dass der große Christopher Lee, der hierzulande bestens bekannt ist als Dracula-Darsteller und böser Zauberer Saruman in den "Herr der Ringe"-Verfilmungen, den König Haggard in der deutschen Synchronisation selbst spricht.

Am bekanntesten ist wohl der Titelsong des Films, welcher der Band America ein höchst erfolgreiches Comeback bescheren konnte und den ich für euch hier angefügt habe :)

Bis zum nächsten Buch der Woche, bleibt lesefreudig und viele Grüße von Cosima :)

(unter Verwendung von http://de.wikipedia.org/wiki/Das_letzte_Einhorn_%28Roman%29 und http://de.wikipedia.org/wiki/Das_letzte_Einhorn_%28Zeichentrickfilm%29)

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=dQnVzpaM1sk

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post