Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Cosimas Lounge

Cosimas Lounge

Mein fabelhaftes Allerlei

ComedyLounge @ its BEST :)

Hallo liebe Freunde der gepflegten Unterhaltung,

wie schon vor ein paar Wochen möchte ich mit euch heute den Review eines kulturellen Ereignisses Revue passieren lassen :)

Gestern habe ich es nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder einmal in die ComedyLounge meiner Stadt geschafft - und das mit gutem Grund ;)

Doch erstmal zum Konzept dieser fantastischen Show :) Vielleicht sind einigen unter euch die Sendungen "NightWash" und "Quatsch Comedy Club" ein Begriff. Beides waren und sind Geburtsstätten für unzählige Comedians, deren Wurzeln in der vielgerühmten StandUp-Comedy liegen. Und an diese Traditionen knüpft die ComedyLounge in etwas kleinerem Rahmen an. Doch das "kleiner" bezieht sich meist auf die Location, die eben keine 10.000-Mann-Arena ist, sondern zum größten Teil kleine Bars oder Clubs. Ihr findet zum Beispiel eine ComedyLounge in Schweinfurt, Cottbus, Plauen und Jena.

Ich persönlich habe diese Veranstaltung im vorigen Jahr kennen- und lieben gelernt :) Hier mal für euch zur Info die Homepage:

Kommen wir nun zu den Künstlern des gestrigen Abends :)

Der "diensthabende" Moderator ist der unvergleichliche Vicki Vomit :) Ob er nun von revolutionären Diäten (auf eine große Portion Pasta immer eine genauso große Portion Anti-Pasti ;) ) oder seiner fürchterlichen Kindheit erzählt - er führt witzig und gekonnt durchs Programm :)

Er gibt unumwunden zu, dass er die Comedians unter falschen Versprechungen an den jeweiligen Veranstaltungsort lockt - allerdings hat das bisher zum Glück keine abschreckende Wirkung auf die Kollegen gehabt ;) Denn die Mischung aus Comedylegenden und Newcomern ist das, was den Charme dieser Veranstaltungsreihe ausmacht :)

Mehr über Vicki erfahrt ihr hier:

Eröffnet wurde der Comedyreigen gestern von Helmut Sanftenschneider, dem Flamenco-Gitarristen aus dem Ruhrgebiet :)

Ja, ihr habt richtig gelesen und ich habe mich nicht vertippt ;) Helmut hat klassische Gitarre an der Musikhochschule in Köln und tatsächlich Flamenco-Gitarre in Sevilla (Spanien) studiert. Und die Virtuosität merkt man bei jedem Saitenschlag :)

Im ersten Teil (jeder Comedian tritt im Laufe des Abends zweimal auf, unterbrochen von einer 20-minütigen Pause) erzählte er von den kleineren und größeren Problemen in einer Ehe inklusive Kindern und Haustieren ;) Bittere Erkenntnis: mit jedem Haustier, was neu dazukommt, rutscht Helmut in der Hierarchie eine Ebene weiter nach unten :D

Highlight in Teil 1 - seine musikalische Lehrstunde über Pop-Musik, die ihren eigentlichen Ursprung in Flamenco-Musik hat :D Der Titel, der laut Helmuts Nachforschungen die Geschichte eines beim Stierkampf entmannten Toreros erzählt, wurde demzufolge gnadenlos als "You're my heart, you're my soul" vermarktet ;) Definitiv ein Argument, dem man sich nicht entziehen kann ;)

Beim zweiten Teil wird das Level in Sachen Musik mit Köpfchen noch erhöht: um zu demonstrieren, wie er bei einem Kreuzfahrtschiffsauftritt seine ausgefallene Flamenco-Tänzerin und Kastagnetten-Spielerin kompensieren muss, werden die Kastagnetten kurzerhand in den Mund genommen und der Kopf rhythmisch dazu geschüttelt :D Ein Anblick, der schon beim bloßen Hinsehen ein Schleudertrauma auslöst ;)

Und auch diesmal kommt die musikalische Früherziehung nicht zu kurz, denn in einem absolut genialen "was wäre gewesen, wenn..."-Vergleich werden die Texte von bekannten Ohrwürmern so umgewandelt, dass es die eigentliche Geschichte des Songs (zum Beispiel "Tausend Mal berührt" und das unvermeidbare "Schni-Schna-Schnappi") gar nicht gegeben hätte ;)

Fazit: Mein besonderer Respekt gilt immer Comedians, die nicht nur witzig sind, sondern auch noch die Komik mit Musik verbinden, selbst wenn es mal wie bei Helmut zu einem absolut sympathischen Texthänger kommt :)

Findet ihr nicht auch, dass es zu wenig witzige Frauen in der Comedyszene gibt? Und genau darum war es gestern super, dass Vicki die unvergleichliche Anne Kraft gewinnen konnte :)

Die quirlige Blondine mit "chronisch guter Laune" fällt eigentlich so nicht weiter auf - bis sie den Mund aufmacht :D Eine Stimme, die eine herzerfrischende Mischung aus Verona Pooth und Katja Burkard ist, erzählt von alltäglichen Dingen, die vermutlich jedem schon mal passiert sind - zum Beispiel der Gang in den Supermarkt, wo man doch nur kurz Milch holen will und plötzlich merkt, dass man noch viel mehr braucht, aber da lauert auf dem Weg schon einer dieser Probierstände, vor denen man lieber unsichtbar werden möchte ;) - und Dingen, von denen man hofft, dass sie einem nie passieren werden :D

Im zweiten Teil wird es dann auch bei Anne musikalisch, denn sie singt die Hymne aller notorischen Nicht-Nein-Sagen-Könner "Ich habs wieder getan" ;) Freund und Kollege C. Heiland hat an diesem Stück mitgearbeitet, was der geneigte Fan (so wie ich ;) ) natürlich sofort am unverkennbaren Klang des "Omnichord" erkennt :D

Fazit: GIRLPOWER! Anne hat das, was viele Comedians jahrelang oder schlimmstenfalls lebenslang vergeblich suchen - 100 % Wiedererkennungswert :)

Save the VERY best for last :) Der Hauptgrund meiner Anwesenheit war the one and only Alain Frei aus der Schweiz :)

Ihr wollt wissen, warum? Nun, zum einen, weil ich ihn bereits bei der letztjährigen ComedyLounge in meiner Stadt erleben durfte und mich dabei schon kringelig gelacht habe und zum anderen, weil er einfach über die Schmerzgrenze hinaus sympathisch ist :)

Zwar ist er mittlerweile Wahlkölner, doch das Schweizer Pfund, mit dem er nach wie vor wuchern kann, bleibt unverkennbar ;) Optisch eine Mischung aus Taylor Lautner und David Boreanaz, übertrifft sein Comedy-Genie alles :)

Er ist witzig ohne Grenzen - und das ist wörtlich zu nehmen, denn es bekommt jeder sein Fett weg ;) Ob die Schweizer oder die Deutschen, die Überkorrekten oder die Durchgeknallten :D

Alain beherrscht das Kunststück, gleichzeitig witzig, einen Hauch dreist und dabei jedoch immer noch charmant zu sein ;) Doch er beweist auch, dass Comedy durchaus in sensiblen Bereichen wie Vorurteile gegen Schwule, Gott und die Kirche einen Platz hat. Wie er zum Beispiel überlegt, wie es ablief, als Jesus übers Wasser ging und dafür von Judas den Spruch fängt: "Irgendwann nagel ich den fest!" - himmelschreiend komisch :D

Oder wenn er anhand von deutschen Gangsta-Rap-Texten erkennt, dass das Verständnispotential der Generation Ü30 begrenzt ist - und dass man eben nicht jünger wird :D

Es fällt enorm schwer, bei Alain ein einzelnes Highlight heraus zu picken, weil seine beiden Auftritte ein riesiges Highlight-Paket sind :) Und an dem Bauchmuskelkater vom Lachen werde ich noch eine Weile Freude haben, vielen Dank, lieber Alain :D

Damit ihr euch von meinen Schwärmereien überzeugen könnt, habe ich für euch ein Video von Alains Auftritt bei "NightWash" angehangen ;) Außerdem bekommt ihr von mir den Link zu seiner offiziellen Homepage und ich kann euch nur wärmstens empfehlen, zu seinem Soloprogramm "Neutral war gestern!" zu gehen :)

Wer sich am Fernseher von Alains Charme und Witz überzeugen möchte: am 29. Juni um 22 Uhr auf Tele 5 ist er im "Fat Chicken Club" dabei :)

Fazit: Ich habe schon lange nicht mehr so viel am Stück zu lachen gehabt wie an diesem Abend bei meinem Lieblingsschweizer, zu dessen Ehren ich sogar 2 Fingernägel in den Nationalflaggenfarben angestrichen habe :)

PS: Lieber Alain, falls du das lesen solltest, entschuldige ich mich schon mal für alle Zwinker-Smileys, aber ich hoffe du weißt, dass ich selbige nicht überheblich meine ;) :D

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post