Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Cosimas Lounge

Cosimas Lounge

Mein fabelhaftes Allerlei

Cosimas Lieblingsfilm der Woche - "TATORT - Summ summ summ"

Hallo liebe Filmfans,

heute möchte ich euch einen Film aus der Reihe "TATORT" vorstellen :

Ich gebe zu, dass ich mir seit zig Jahren keinen TATORT mehr angetan habe ;) Doch bei dieser Erstausstrahlung am 24. März 2013 war ich dabei - zugegeben, wegen Roland Kaisers Schauspieldebüt und dem vielgelobten Ermittlerduo Liefers/Prahl :)

Zur Handlung: Kriminalhauptkommissar Thiel (Axel Prahl) muss den Mord an einer Journalistin aufklären. Claudia Schäffer, deren Leiche in einem Supermarkt-Müllcontainer auf einem Großmarktparkplatz gefunden wurde, hatte eine Ehrenkarte für ein Konzert des Schlagerstars Roman König (hinreißend selbstironisch: Roland Kaiser ;) ) in ihrer Jackentasche. König, ein Womanizer und seine Managerin Ina Armbaum behaupten jedoch, die Frau nicht zu kennen.

Einige von Königs weiblichen Fans treiben es jedoch zu weit in ihrer Zuneigung, wie die Stalkerin Christiane Stagge, die König mit ihrem Wohnmobil quer durch Deutschland folgt und für ihren Star sogar ihren Beruf aufgegeben hat sowie ein intimes Onlinetagebuch führt.

Der Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne (herrlich arrogant: Jan-Josef Liefers) hingegen kämpft mit einem achtbeinigen Problem: beim Großeinkauf hat er 2 hochgiftige Bananenspinnen mit nach Hause gebracht. Thiel hat dasselbe Problem, zieht jedoch vorübergehend ins Haus seines Vaters, während sich Boerne in der Honeymoon-Suite im Hotel einquartiert, direkt neben dem Schlagerstar König, mit dessen profaner Musik er nichts anfangen kann. Doch die beiden nähern sich an, als sie ihre gemeinsame Vorliebe für klassische Musik entdecken.

Als Manni Pleuger, Königs Bandkollege aus früheren Rock-Zeiten und Freund von Thiels Vater Herbert, im Hotel auftaucht, wird es heftig, denn er hat mit König noch ein gewaltiges Hühnchen zu rupfen. Er kann nämlich nachweisen, dass dessen neuester Hit nicht von König, sondern von ihm, Pleuger, ist und will dafür nun die ihm zustehenden Tantiemen erpressen. Bei einem Einbruch in Königs Haus bringt Pleuger das verräterische Demoband von 1987 in seinen Besitz, um seinen Forderungen mehr Gewicht zu verleihen. König hat nämlich lediglich Pleugers Komposition mit einem deutschen Tet versehen und sich damit hoch in den Charts platziert.

König lässt sich jedoch nicht erpressen. Währenddessen steigt die Stalkerin Stagge ins Haus von Thiels Vater ein, um das Demoband zu stehlen und für ihre eigenen Zwecke gegen König zu verwenden.

Wenig später wird König tot in seinem Hotelzimmer gefunden - Thiel und Boerne müssen nun aus ihren vielen Verdächtigen den Täter oder die Täterin beider Morde herausfiltern...

Gedreht wurde der Film in Münster, Köln und Umgebung sowie auf dem Petersberg bei Bonn von September bis Oktober 2012. Roland Kaiser, dessen Rolle eigentlich nur als Cameo-Auftritt gedacht war, dann jedoch zu einer vollständigen Rolle ausgebaut wurde, gibt hier sein Schauspieldebüt - er selbst bezeichnet seinen Anteil am Film allerdings respektvoll als "Mitwirkender" und nicht als "Schauspieler", da er den professionellen Schauspielberuf sehr ernst nehme.

Für den Auftritt mit seiner Band, der im Münsteraner Jovel auf Kaisers Empfehlung hin gedreht wurde, benötigte man 120 bis 230 Statisten, um eine Konzertatmosphäre zu kreieren. Auf diesen Aufruf hin meldeten sich über 130.000 Leute und WDR 4 loste schließlich die glücklichen Statisten unter allen Bewerbern aus.

Eigens für diesen TATORT komponierte Roland Kaiser den Song "Egoist", der auch im Film zu Ohren kommt und hohe Radiochartsplatzierungen verbuchen konnte. Aus ungeklärten Gründen versuchte Kaiser jedoch mit juristischen Mitteln zu verhindern, dass dieser Titel als Bonus-Track auf einem Live-Album veröffentlicht wurde. Die einstweilige Verfügung, die Kaiser gegen seinen Produzenten Jack White eingereicht hatte, wurde jedoch ebenso abgeschmettert wie seine Berufung und er musste die Verfahrenskosten tragen.

Schon vor der Erstausstrahlung kursierten wilde Spekulationen, ob die getötete Journalistin eine Anspielung auf den Kachelmann-Prozess und deren Beteiligten sei. Die Drehbuchautoren Stefan Cantz und Jan Hinter haben dies jedoch dementiert.

Dieser TATORT aus Münster war mit seinen astronomischen Einschaltquoten (Marktanteil 34 Prozent; knapp 13 Millionen Zuschauer) die erfolgreichste Folge seit 1992. Sogar die werberelevante Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren sicherte dieser Folge den ersten Platz mit knapp 29 Prozent Marktanteil und über 4 Millionen Zuschauern. Til Schweigers Debüt vom 10. März 2013 wurde somit übertroffen :)

Wer nun neugierig geworden ist, kann hier die nächsten Sendetermine in meiner Rubrik "Cosimas TV-Tipp" einsehen:

http://cosimas-cosmos.over-blog.com/2015/08/cosimas-tv-tipp-tatort-summ-summ-summ.html

Bis zum nächsten Lieblingsfilm, viele Grüße von Cosima :)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tatort:_Summ,_Summ,_Summ

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post