Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Cosimas Lounge

Cosimas Lounge

Mein fabelhaftes Allerlei

Cosimas Weihnachtsecke - Nikolaus

Hallo ihr Lieben,

auch in meiner Weihnachtsecke ist Nikolaustag :)

Doch woher kommt der Brauch eigentlich, der wundersam über Nacht die geputzten Stiefel mit Naschwerk, Obst und kleinen Geschenken füllt?

Über den Namensgeber dieses Tages gibt es verschiedene Angaben. Einigen Quellen zufolge war die Figur des heiligen Nikolaus fiktiv und eine Verschmelzung zweier historischer Personen: Bischof Nikolaus von Myra im kleinasiatischen Lykien, der vermutlich im 4. Jahrhundert lebte und der gleichnamige Abt von Sion, Bischof von Pinora, der am 10. Dezember 564 in Lykien starb.

Daraus hervor ging die ab dem 6. Jahrhundert zu findende fiktive Figur des wundertätigen Bischofs von Myra.

Andere Quellen besagen, dass der echte Sankt Nikolaus 340 nach Christus im türkischen Myra lebte und wirkte. Seine Aufopferung für Arme und Kinder ließ ihn all seinen Besitz an diese geben und auch das, was er sich erbetteln konnte ließ er ihnen zukommen.

Die wohl am weitesten verbreitete Geschichte ist wohl jene, in der ein gottesfürchtiger Mann so arm war, dass er seine 3 Töchter zur Prostitution auf die Straße schicken musste, um ihre Mitgift zu sichern. Doch Sankt Nikolaus verhinderte dies, indem er 3 große Klumpen Gold durch den Kamin warf, die in den zum Trocknen aufgehängten Socken der Mädchen landeten.

Daraus entwickelte sich zum einen der Brauch, möglichst große Schuhe und Stiefel am Abend vor Nikolaus vor die Tür zu stellen; zum anderen wird dies auch als Beginn der Tradition gesehen, die vorwiegend in England und Amerika Anwendung findet - dort werden allerdings erst zu Weihnachten große Socken aufgehangen, in die der Weihnachtsmann, oder wie er dort genannt wird, Santa Clause, seine Geschenke steckt :)

Der Nikolaus-Brauch erreichte im 11. Jahrhundert die deutschen Lande, wahrscheinlich durch Theophanu, die byzantinische Gattin Ottos des Zweiten. Allerdings gab es ab dem 17. Jahrhundert noch die Begleitung des Nikolaus in Form von furchteinflößenden Gesellen, die böse Kinder bestrafen sollten.

So gab es zum Beispiel in Deutschland Knecht Ruprecht, in der Schweiz Schmutzli, in Österreich den Krampus, in Luxemburg den Housecker, in den Niederlanden den Zwarte Piet, welche die unartigen Kinder mit Ruteschlägen und Kohlenstücken statt Leckereien und Geschenken bestrafen.

Nikolaus, der Schutzpatron der Kinder diente zunächst auch als Weihnachtsmann und wurde erst im Zuge der Reformation von Martin Luther durch das Christkind, später den Weihnachtsmann und heutzutage mehr und mehr durch den amerikanischen Santa Clause ersetzt, die am Tage der Geburt Christi die Gaben bringen.

Geblieben ist jedoch bis zum heutigen Tag der Brauch, am Vorabend des 6. Dezember, eigentlich dem Todestags des Schutzpatrons, sauber geputzte Stiefel aufzustellen, die am nächsten Tag mit Dingen gefüllt sind, die brave Kinder erfreuen sollen :)

In diesem Sinne wünsche ich euch heute eine reiche Ausbeute ;)


(unter Verwendung von http://www.weihnachtsstadt.de/brauchtum/allgemein/nikolaus.html und http://frankfurt-interaktiv.de/weihnachten/nikolaus/nikolaus.html)

(Bildquelle: Katalog http://office.microsoft.com)

(Bildquelle: Katalog http://office.microsoft.com)

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post